Prof. Dr. Walter Zieglgänsberger
 
Fachbereich: Neurophysiologie
Institution: Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
Url: Link
 
Vita:
Walter Zieglgänsberger ist Molekularbiologe und Schmerzforscher. 1999 erhielt er den Deutschen Förderpreis für Schmerzforschung. Der Ehrenpreis des Deutschen Schmerzpreises wird an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr wissenschaftliches Gesamtwerk und durch ihr konsequentes Engagement zum Bewusstseinswandel bei Politikern, Institutionen, der Ärzteschaft und der Öffentlichkeit in Bezug auf die Problematik des chronischen Schmerzes entscheidend beigetragen haben. Mit seinen weltweit erstmals durchgeführten Untersuchungen über L-Glutamat und Substanz-P-Wirkungen auf Rückenmarksneuronen in über 100 Originalpublikationen hat Zieglgänsberger Grundlagen für das heutige Verständnis von neuronaler Plastizität und Chronifizierungsmechanismen gelegt. Schmerzen lösen dynamische Veränderungen am ZNS aus, und die Dynamisierung des Schmerzmodells in seinen molekularbiologischen Details wie Glutamat, NMDA-Rezeptoren und Protoonkogenen sind Verdienste des Münchner Grundlagenforschers. Seine Forschungsergebnisse sind zur Basis rationaler Therapieansätze der Prophylaxe und Therapie chronifizierter Schmerzzustände geworden.
 
 
Publikationen:
Immediate Early Genes in the CNS (1995), Suchtmedizin (1999), Suchtmedizin. (u.a.) Konzepte, Strategien und therapeutisches Management (1999).
 
 
Referent bei Mind Revolution
Chair des Themenbereichs: Science meets Business

 

 
zurück
 
über die Akademie | Iconic Turn | Impressum