Prof. Dr. Anton Zeilinger
 
Fachbereich: Experimentalphysik
Institution: Institut für Experimentalphysik, Universität Wien
Url: Link
 
Vita:
Anton Zeilinger ist Teilchenphysiker und Professor für Experimentalphysik an der Universität Wien. 1963 bis 1971 Studium der Physik und Mathematik an der Universität Wien. 1971 Promotion mit der Arbeit "Neutron Depolarization in Dysprosium Single Crystals". 1979 Habilitation in "Neutron and Solid State Physics". 1972 bis 1981 Assistent am Atominstitut Wien. 1974 bis 1989 Guest Researcher (part-time) am Institut Laue-Langevin in Grenoble, France. 1977 bis 1978 Fulbright Fellow in the U.S.A., Research Associate at M.I.T. in the Neutron Diffraction Laboratory under Prof. C.G. Shull (Nobel Laureate 1994). 1981 bis 1983 Associate Professor of Physics am M.I.T.. 1983 bis 1990 Außerordentlicher Universitätsprofessor, TU Wien. 1984 Visiting Professor, University of Melbourne, Australia. 1986 bis 1989 Adjunct Full Professor, part-time, Hampshire College, Amherst, U.S.A. 1988 bis 1989 Professor TU München. 1990 bis 1999 Professor für Experimentalphysik, Universität Innsbruck. 1995 Visiting Professor, Collège de France, Paris. 1996 bis 1998 President, Austrian Physical Society. 1998 Visiting Research Fellow, Merton College, Oxford University. Seit 1999 Professor, Wien.
 
 
Publikationen:
The Physics of Quantum Information (2000), Magneto-optical effects with cold Lithium atoms. J. Phys. B.: At. Mol. Opt. Phys. 34, 2527-2536 (2001), Einsteins Schleier. Die neue Welt der Quantenphysik (2003).
 
 
Referent bei Iconic Turn
Ortlosigkeit und Bilderfülle - Fernwirkung und Ferngesellschaft

 

 
zurück
 
über die Akademie | Iconic Turn | Impressum