Prof. Dr. William J. T. Mitchell
 
Fachbereich: Anglistik und Kunstgeschichte
Institution: University of Chicago
Url: Link
 
Vita:
Mitchell ist Professor für Englisch und Kunstgeschichte an der Universität von Chicago. Studium der Anglistik und Kunstgeschichte. 1963 BA an der Michigan State University. 1968 MA und Ph.D. an der John Hopkins University. Von 1988 bis 1991 Leiter des English Department. Vorsitzender der Planungskommission des Chicago Humanity Institute. 1991 Fellowships der Guggenheim Foundation, des National Endowment fort he Humanities und der Exxon Educational Foundation. Mitglied im Leitungsgremium der Smart Gallery of Art, einer Institution des Highgate Art Trust, des Benton Fellow Program und der University of Chicago Press. Herausgeber der Zeitschrift Critical Inquiery seit 1978. Diverse Auszeichnungen, darunter der Charles Rufus Morey-Preis der College Art Association und der Gordon E. Laing-Preis für das Buch "Picture Theory" (1994).
 
 
Publikationen:
The Language of Images (1980), Iconology. Image, Text, Ideology (1986), The Last, Landscape and Power (1993), City of Bits. Space, Place, and the Infobahn (1995), Dinosaurier. The Life and Times of a Cultural Icon (1998), E-Topia. "Urban Life, Jim - but not as we know it" (2000).
 
 
Referent bei Envisioning Knowledge
Das Kunstwerk im Zeitalter seiner bio-kybernetischen Reproduzierbarkeit. Nach welchen Maßstäben generieren Industrie und Medien Leben für den virtuellen Raum?

 
Referent bei Iconic Turn
Cloning Terror: The War of Images from 9/11 to the Abu Ghraib Photographs

 

 
zurück
 
über die Akademie | Iconic Turn | Impressum