Wie funktioniert ein Ameisenstaat? Signale und Informationsverarbeitung in einem Superorganismus
 
Prof. Dr. Bert Hölldobler
 

Die Ameisen sind eine evolutionsbiologisch äußerst erfolgreiche Spezies. Sie verdanken ihren ökologischen Erfolg der Tatsache, dass ihre arbeitsteilig organisierten Staaten durch ein erstaunlich leistungsfähiges Kommunikationssystem gesteuert werden. Es funktioniert auf der Basis spezifischer Signalstoffe, die in einer Vielzahl von Drüsen produziert und mit mechanischen Signalen kombiniert werden. Das so entstehende komplexe Kommunikationssystem dient nicht nur zur Regulierung des innerstaatlichen Zusammenlebens sondern regelt auch zwischenstaatliche Fragen wie zum Beispiel territoriale Konflikte. Die Untersuchungen von Ameisenstaaten zeigen deutlich, wie durch das kommunikative Verhalten von Einzeltieren die Gemeinschaft als Ganzes neue Fähigkeiten zur Problemlösung entwickeln kann, die die kognitiven Fähigkeiten des Einzeltieres bei weitem übersteigen.


 
zurück
 
über die Akademie | Iconic Turn | Impressum