Der Körper als Medium des Denkens: Vier Eckpfeiler für zukünftiges Wissen.
 
 
Prof. Dr. Francisco Varela
 

Um zu wissen, was "Geist" oder "Kognition" in der Wissenschaft wirklich bedeuten könnten, muss man sich radikal abwenden vom herkömmlichen Verständnis dieser Begriffe. Die Forschung hat sich in der letzten Zeit zunehmend entfernt von der Idee, dass "Geist" eine körperlose, abstrakte Instanz des Denkens und des Kategorisierens sei. Geist wird als etwas angesehen, das unmittelbar an die Körperlichkeit eines Agenten, einer Person, gebunden ist. Dabei kommt dem jeweiligen Körper, der den Geist umgibt, eine zentrale Funktion zu, da geistige Prozesse ohne Köper gar nicht vorstellbar sind. Unter dieser Maßgabe muss man Bewegung und Emotion als die wichtigsten mentalen Prozesse ansehen, während das Denken, das in unserer heutigen Definition von Geist eine so wichtige Rolle spielt, eine sehr viel später entwickelte äußere Schicht mentaler Prozesse darstellt.


 
zurück
 
über die Akademie | Iconic Turn | Impressum